Mitanand Gottesdienst feiern...

Wenn wir uns versammeln, um miteinander Gottesdienste zu feiern, erfüllt sich das Wort Jesu: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen." In der Feier der Gottesdienste berühren sich Himmel und Erde, wird Gottes Gegenwart spürbar und erfahrbar, ganz besonders in den Sakramenten.

 

Es gibt verschiedene Formen unseren Glauben zu feiern. Die höchste Form ist die sonntägliche Eucharistiefeier. In ihr feiern wir die Mitte unseres Glaubens, das wöchentliche Ostern. Seit dem Jahr 2011 findet in Altenstadt auch die Tagzeitenliturgie ihren Platz. Mit Morgenlob (dienstags 8 Uhr) und Abendlob (donnerstags 19 Uhr) feiern wir das werktägliche Ostern. Daneben sind auch Maiandachten, Oktoberrosenkränze, Kreuzwegandachten, der Rosenkranz, Prozessionen, Wortgottesfeiern fixe Bestandteile im Lauf des Kirchenjahres.

 

Umfangreich und verschieden sind auch die unterschiedlichen liturgischen Dienste, die neben dem Priester die Feiern mitgestalten, die eine wesentliche Rolle spielen und die ihnen auch vorstehen:

  • WortgottesdienstleiterInnen
  • KommunionhelferInnen
  • Organisten
  • KantorInnen
  • Chöre
  • LektorInnen
  • MinistrantInnen
  • MesnerInnen
  • Jugendliturgiekreis
  • Kinderliturgiekreis
  • Totenwache-Team