Minilager 2015

Am Sonntagnachmittag, 12. Juli 2015, ging es los: das erste Altastädtner Minilager 2015 in der Hütte „Süßenwinkel" in Sulzberg. Nach der aufregenden Hinfahrt und den ersten Erkundungen in der Hütte wanderten wir 20 Kinder und Jugendliche mit unserer Leitern beim Sonnenuntergang zur Kirche von Sulzberg. Um zehn Uhr ging´s ins Bett, aber wirklich müde war noch keiner.


Natürlich brauchte unser MinistrantInnenlager auch eine Fahne, die wir gleich nach dem ersten Morgenlob am Montag früh in der Gruppe gestalteten. Am Nachmittag beschäftigten wir uns in kleinen Gruppen mit Bibelstellen, die wir dann beim täglichen Morgenlob oder in der Eucharistiefeier vortragen durften. Es waren sehr witzige Darbietungen. Am Abend versammelten wir uns noch um das Lagerfeuer und beendeten singend diesen Tag.

 

Am Dienstag durften sich die Minis entscheiden, ob sie eine Gipsmaske basteln oder einen Drachen bauen wollten. Mit Begeisterung waren alle dabei und präsentierten stolz die Ergebnisse. Nach dem anstrengenden Vormittag durften wir wie jeden Tag das wunderbare Essen unserer Köchin Waltraud Gabriel genießen und danach bis 14.00 Uhr die „Siesta“ zum Ausruhen nützen. Am Nachmittag ging es wieder mit viel Aktion weiter. Die Sonne meinte es ja die ganze Woche gut mit uns, und so bauten wir am kleinen Hang eine Wasserrutsche auf. Es war ein riesen Spaß. Am späten Nachmittag versammelten wir uns unter freiem Himmel, um Eucharistie zu feiern. An diesem Abend erklärte sich Pfarrer Ronald bereit, uns etwas Leckeres zu Grillen. Unter einem fast wolkenfreien Abendhimmel durften wir das Essen genießen, bevor es ins Bett ging. Auch am Mittwoch starteten wir mit dem Morgenlob. Dies war der Tag für die Hüttenrallye. Es gab viele witzige Aufgaben. Die schwierigste Aufgabe war das Spinnennetz: Bei diesem Spiel musste die ganze Gruppe durch ein Netz voll Löchern hindurch, ohne ein Seil zu berühren. Da war besonders Teamgeist gefragt… und eine Abkühlung gefordert, also bauten wir wieder unsere tolle Wasserrutsche auf, und sogar die Leiter erklärten sich bereit, zu rutschen. Am Nachmittag besuchte uns Raphael Latzer von der „kj“. Er brachte viele bunte Spiele mit. Plötzlich waren wir z.B. mitten in der Wüste beim Kamelrennen... Immer wieder trafen wir uns auch zum Kartenspiel, machten Freundschaftsbändchen oder spielten Fußball und Tischtennis. Wem das noch nicht reichte, der durfte mit Oli in der Früh kurz vor sieben joggen gehen.

 

Am Donnerstag hatten die Minis die Wahl: „Wellnessen“ gehen oder „Schmuggler“ sein. Der Wellnessvormittag bestand aus einer Gesichtsmaske, Nagelpflege, Massage und einer Traumreise. Beim Schmuggelspiel mussten die „Schmuggler“ entweder Briefe mit „Geld“ oder „weißem Pulver“ von einer Station zur anderen bringen, ohne von den Polizisten erwischt zu werden. Das war gar nicht so einfach…. Danach musste wieder eine Abkühlung sein, also wanderten wir zu einem kleinen See mit Wasserfall. Ein traumhaft schöner Platz. Allerdings war das Wasser ein bisschen kalt, gefühlte -20°C. Trotzdem waren viele Mutige im Wasser. Als wir zurückkamen, fanden wir in der Hütte noch einen niedlichen Siebenschläfer: unser neues Haustier!

 

Um unseren letzten Tag gebührend zu feiern, füllten wir uns beim Grillen unsere Bäuche. Als Nachtisch gab es einen sehr, sehr leckeren Kaiserschmarren und danach stylten wir uns für die Disco. Diese war sehr professionell mit cooler Musik, alkoholfreien Cocktails, mit einer Playstation, Nebelmaschine, beeindruckenden Lichteffekten und natürlich lauter Musik. Vor Mitternacht kam fast keiner ins Bett. Am Morgen danach hatte der Weckdienst besonders viel Spaß!!! Und dann, nach dem letzten Frühstück beim Minilager, wurde leider schon wieder aufgeräumt und gepackt, eine letzte Runde Tischtennis und Tischfußball gespielt ….und dann kamen auch schon unsere „Taxifahrer“. Als Abschluss wurde den Eltern und uns Kindern der geniale „Minilagerfilm“, den Oli noch bis 4.00 Uhr morgens geschnitten hatte, vorgestellt. Als wär das nicht genug, retteten Oli und Martina um 4.00 Uhr den Siebenschläfer, der fast in der Toilette ertrunken wäre, das Leben.

 

Wir hatten perfektes Wetter und eine tolle Woche. Ein ganz großes Dankeschön geht an unsere MinistrantenleiterInnen und vor allem an Pfarrer Ronald. Supercool! Wir freuen uns schon aufs nächste Minilager.

 

Raphael Ott


Und hier geht's zum Video von unserem MiniLager 2015

 

>>>>>>> HIER KLICKEN!